Kriterien bei Hobelwaren

 

Klasse A/B (N1)

Sortierungsmerkmale: Gesundastig, bis grössere Äste, nicht ausfallende schwarze Äste, saubere Flickäste, mässig Buchs und Markstreifen, kleine Harzgallen und Harzrisse, geringe Verfärbungen, vereinzelt Hobelfehler, einzelne End- und Trocknungsrisse zulässig.

Einsatzbereich: Im sichtbaren Bereich, Innen- und Aussenanwendung, Dachschalung auf Sparren, – bzw. Balkenlage, Fassaden, Terrassenböden, massive Holzböden, Innentäfer.

 

Klasse B (N2)

Sortierungsmerkmale: Im Prinzip gesundastig mit kleineren und grösseren verwachsenen Ästen. Vereinzelt schwarze Äste und Queräste sind toleriert. Blank, vereinzelte Flickäste. Kleine und mittlere Harzgallen. Kleine Endrisse und Kantenfehler. Vereinzelt vorkommende Markstreifen und leichter Buchs, Herzrisse, die nicht zur Oberfläche durchgehen. Mässig rotstreifen.

Einsatzbereich: Innen- und Aussenanwendung im nicht heiklen Bereich, Vordachschalung auf Sparren, bzw. Balkenlage, Fassaden, Zäune, in Industrie- und Landwirtschaftlichen Bauten.

 

Klasse C (N3)

Sortierungsmerkmale: Schwarze Äste, Ausfalläste toleriert, Buchs, Markstreifen, mässig rotstreifiges Holz und/oder Bläuepilz, Endrisse, Hobelfehler, Harzgallen.

Einsatzbereich:
 Für untergeordnete Zwecke im nicht sichtbaren Bereich, Blindschalung, Unterdach.

Des Weiteren verweisen wir auf die Holzhandelsgebräuche (HHG) – Erscheinungsklassierung bei Hobelwaren (ab Seite 46).